Pfarrer Dr. Holger Saal

geb. 8.3. 1963 in Bad Ems, dort auch Abitur. Studium in Mainz, Heidelberg und München, dort auch Promotion zum Dr. Theol. Vikariat an der Marktkirche, danach Lehrtätigkeit an der Uni München. Seit 2000 wieder an der Marktkirche als Stadtkirchen- und Gemeindepfarrer.

Was verbindet Sie mit derMarktkirche?Eine ganz intensiveHerzensbeziehung, schon seit dem Vikariat

In Wiesbaden zu leben/ zu

arbeiten bedeutet für Sie?

Eine schöne Stadt mit grünem

Umfeld zu genießen

Was ist für Sie das größte

Unglück?

Dummheit und Ignoranz

Wo möchten Sie leben?

Meistens da, wo ich bin, manchmal

im Kloster

Was ist für Sie das

vollkommene irdische Glück?

Meinem Sohn beim

selbstvergessenen Spielen

zuschauen zu dürfen

Welche Fehler entschuldigen

Sie am ehesten?

Die mit Überzeugung und

Begeisterung gemachten

Ihre liebsten Romanhelden?

Frodo Beutlin, Kurt Wallander,

Sherlock Holmes

Ihre Lieblingsmaler?

Botticelli, Dürer, Altdorfer

Ihr Lieblingskomponist?

Beethoven, Frank Zappa, Peter

Gabriel

Welche Eigenschaften

schätzen Sie bei einem

Mann am meisten?

Souveränität und Empathie

Welche Eigenschaften

schätzen Sie bei einer

Frau am meisten?

Anmut und Intelligenz

Ihre Lieblingstugend?

Weisheit

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Gut essen, schnell Auto fahren

Wer oder was hätten Sie

sein mögen?

Ein Weltumsegler

Ihr Hauptcharakterzug?

Leichtigkeit

Was schätzen Sie bei Ihren

Freunden am meisten?

Treue

Ihr größter Fehler?

Ungeduld

Ihr Traum vom Glück?

Nochmal den FCK als Deutschen

Meister zu erleben

Was wäre für Sie das größteUnglück?Wenn meinen Kindern etwaspassieren würde

Ihre Lieblingsfarbe?

Ein lebhaftes Mausgrau (Loriot)

Ihre Lieblingsblume?

Die kleinen lilafarbenen in unserem

Garten

Ihr Lieblingsschriftsteller?

Leon de Winter, Henning Mankell

Ihre Helden in der

Wirklichkeit?

Die Arbeiter und Helfer in

Fukushima

Ihre Heldinnen in der

Geschichte?

Astrid Lindgren war mit ihren

Büchern Heldin meiner Kindheit

Ihre Lieblingsnamen?

Hannah, Johannes und Emma

Welche Reform bewundern

Sie am meisten?

Die Rechtschreibreform, nein,

im Ernst: die Abschaffung der

Todesstrafe

Ihre gegenwärtige

Geistesverfassung?

Müde aber aufgeweckt

Ihr Motto?

Carpe Diem